Frühstück/ Süßes/ Weihnachten

Weihnachtliche vegane Bratapfelmarmelade

Weihnachtliche vegane Bratapfelmarmelade

Zu Beginn muss ich gleich einmal etwas feststellen – ich habe ausversehen die Schilder auf den Fotos falsch beschriftet, denn anstatt Gelee sollte dort Marmelade stehen. Irgendwie hatte ich das falsch im Kopf und dementsprechend leider falsch aufgeschrieben, bitte entschuldigt! 😀

Ich liebe einfach alles was mit Bratapfel zu tun hat – abgesehen von Rosinen, die stehen auf meiner “Mag ich nicht-Liste” ganz weit oben. Als ich dann das Rezept für die Bratapfelmarmelade im Rewe Magazin (unbezahlte und unbeauftragte Empfehlung) gesehen habe, war ich sofort Feuer und Flamme. Also habe ich mich an das Rezept gesetzt, es veganisiert und beim Kochen dann etwas abgewandelt. Und hier ist es: Mein Rezept für eine weihnachtliche Bratapfelmarmelade.

Weihnachtliche vegane Bratapfelmarmelade

Unterschied Marmelade und Gelee

Wie ich am Anfang schon erwähnt habe, ist mir bei der Beschriftung ein Fehler unterlaufen. Ich habe auf die Schilder Gelee anstatt Marmelade geschrieben. Doch wo liegt eigentlich der Unterschied? Um das herauszufinden, habe ich mich dann erst einmal nach dem Fotografieren an den Computer gesetzt und das Internet ein bisschen durchforstet. Dabei ist mir aufgefallen, dass es neben “Marmelade und Gelee” auch noch einen dritten Begriff gibt: die Konfitüre. Für alle drei Bezeichnungen gibt es auch eine Verordnung. Dann war ich erst einmal völlig verwirrt 😀 . Doch hier ist meine Auflistung der Unterschiede zwischen “Marmelade, Gelee und Konfitüre”.

Marmelade

Der wohl geläufigste Begriff ist “Marmelade”. Darunter versteht man grob zusammengefasst einen Brotaufstrich, welcher aus Zucker und eingekochten Früchten besteht. 1982 wurde in der Konfitürenverordnung geregelt, dass ein Kilo Marmelade mindestens 200 Gramm (20%) Fruchtstücke, Saft, Schale und Fruchtmark (Zitrusfrüchte) enthalten soll.  Seit 2003 dürfen einige Mitgliedsstaaten (ebenso in Deutschland) den Begriff Marmelade verwenden, auch, wenn diese nicht aus Zitrusfrüchten gemacht wurde.

Konfitüre

Der wohl größte und wichtigste Unterschied von der Marmelade zur Konfitüre liegt darin, dass bei der Konfitüre keine Zitrusfrüchte verwendet werden, sondern Früchte wie Äpfel oder Beeren. Und hier merkst du bestimmt: Ich sollte meine Marmelade eigentlich Konfitüre nennen. Hier kommt auf ein Kilo mindestens 350 g (35%) Fruchtanteil; bei Beeren wie Johannisbeeren oder Himbeeren darf der Fruchtanteil auch niedriger sein. Bei uns in Deutschland sieht der traditionelle Sprachgebrauch in etwa so aus: In der Marmelade sehen wir keine Fruchtstücke, in der Konfitüre gibt es Fruchtstücke.

Konfitüre Extra

Bei einer Konfitüre Extra muss der Fruchtanteil bei mindestens 45 % liegen, hier können auch mehrere Fruchtsorten gemischt werden.

Gelee

Ein Gelee wird nicht aus ganzen Früchten, sondern aus dem Fruchtsaft hergestellt und unterscheidet sich so von den anderen Bezeichnungen. Natürlich gibt es hier dann auch keine Fruchtstücke. Die Bestandteile des Gelees sind Zucker und Fruchtsaft und das Gelee weist eine festere Konsistenz auf.

Weihnachtliche vegane Bratapfelmarmelade

Weihnachtliche vegane Bratapfelmarmelade

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Süßes
By Sophia Serves: 4
Cooking Time: 20 Total Time: 40-50

Ingredients

  • 5 große Äpfel
  • 200 ml Apfelsaft naturtrüb
  • 400 g Gliederzucker
  • 50 g Mandelstifte
  • 2 Zimtstangen
  • 2 Sternanis
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1/2 Zitrone
  • 4 kleine-mittelgroße Einmachgläser

Instructions

1

Als Erstes solltest du deine Einmachgläser sterilisieren, am besten geht das mit heißem Wasser.

2

Dann geht es an den Apfel. Schäle, entkerne und würfle die Äpfel in kleine Stücke. Nun wiegst du 700 g der Äpfel ab und gibst sie in den Topf.

3

Dann fügst du den Vanillezucker, den Sternanis, die Zimtstangen und den Apfelsaft hinzu und lässt alles gemeinsam etwa 15 Minuten köcheln.

4

Während die Mischung köchelt, röstest du kurz die Mandeln in einer Pfanne (ohne Fett) an, bis sie goldbraun sind. (Hier auf niedriger-mittlerer Hitze machen, damit die Mandelstifte nicht anbrennen).

5

Nach den 15 Minuten köcheln der Apfelmischung fügst du dort langsam den Gelierzucker hinzu und rührst ihn gut ein. Nun noch einmal kurz aufkochen (drei-fünf Minuten) und dann den Topf wegstellen.

6

Nun entfernst du die Zimtstangen und den Sternanis und fügst die Mandelstifte hinzu.

7

Jetzt kannst du die Marmelade auch schon in die Gläser füllen!

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Unbezahlte und unbeauftragte Werbung bei Nennung von Produkten/Firmen.

close

Die neuesten Rezepte - direkt in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Die neuesten Rezepte - direkt in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Newsletter

Vielleicht gefällt dir auch

Noch keine Kommentare

Leave a Reply