Brotliebe

Einfaches Sauerteigbrot backen – #brotbackliebe

Ich gehöre definitiv zu den Brotliebhabern:innen auf dieser Welt. Während einer Reise außerhalb von Deutschland (oder Europa), ist Brot tatsächlich das erste, nach meinem Freund und meinen Katzen, was ich vermisse. Klingt jetzt sehr deutsch, doch ich kenne wirklich viele, denen es genauso geht wie mir! Und so kam es schon des Öfteren vor, dass der erste Stop nach dem Ankommen in Deutschland der Gang zum Bäcker war. Erst dieses Jahr nach meiner Omanreise musste frisches Brot zuhause auf mich warten…

Soviel kurz zu meiner #brotliebe. Natürlich hat mich vor ein paar Jahren dann auch einmal die Lust gepackt selbst tätig zu werden und anstatt sich nur zum nächsten Bäcker zu begeben auch einmal selbst Brot zu backen. So habe ich damals voller Freude den Teig geknetet und ruhen lassen, das Brot in den Backofen geschoben und den Backofen nach langer Zeit aufgemacht. Und ich war richtig enttäuscht. Das Brot sah nicht nur komisch aus, sondern schmeckte leider auf genau wie es aussah. Es war eine unschöne Erfahrung und hat leider nicht meinen Ehrgeiz geweckt, sondern eher das Gegenteil bewirkt – seitdem kam Brot bei mir zwar in die Tüte, aber nicht aus dem eigenen Backofen. Doch Jahre später kam dann doch wieder die Lust (oder der verlorene Ehrgeiz) mich noch einmal im Brotbacken zu versuchen. Und davon erzähle ich dir hier.

Vor ein paar Tagen standen wir beim Einkaufen mitten im Geschäft, als ich plötzlich unbändig Lust hatte heute ein Brot zu backen. Und wer mich kennt, weiß, dass ich gerne immer alles sofort umsetzen will. Da ich natürlich – wie du vielleicht schon zwischen (in) den letzten Zeilen lesen konntest, kannte ich mich mit Brot backen nicht aus. Zwar kannte ich meine liebsten veganen Brotsorten meines Lieblingsbäckers und das war es dann auch schon. Doch da kam mir eine kleine Tüte, die ich spontan entdeckte, zur Hilfe – es war der Bio Roggen Sauerteig Extrakt*. Und soweit kann ich schon spoilern – mit seiner Hilfe ist mein erstes Brot gelungen – ich will gar nicht wissen welche lustige Geschichte bei einer spontanen Backaktion ohne den Wunderhelfer entstanden wäre 😀

Da dankbarerweise auch schon auf der Packung die restlichen Zutaten standen und ich aus einer Laune heraus die letzten Tage mir schon ein Brotgewürz von Sonnentor* gekauft hatte, waren alle Zutaten schnell beisammen und wurden in der Küche nebeneinander aufgebaut. Mit der Anleitung, die auch ich schnell verstand, wurde aus den einzelnen Zutaten ein schöner Teig, der dann erst einmal für eine Stunde den gemütlichsten (und wärmsten) Platz der Wohnung bekommen hat – direkt neben unserem Kamin. Mit Sicherheitsabstand natürlich.

Und dieses Mal hat auch endlich das geklappt, was mich das letzte Mal fast zur Verzweiflung getrieben hat: Die Hefe hat ihre Arbeit gut erledigt und der Brotteig ist wunderbar aufgegangen. So formte ich schnell zwei Brote, ein flaches und ein etwas höheres, machte ein paar Schnitte in die Teigoberfläche und packte die Brote in den Ofen. Dann hieß es bangen und wieder eine knappe Stunde warten. Die Brote habe ich zwar in der Zeit komplett in Ruhe gelassen, doch der Geruch von frisch gebackenem Brot – welcher jetzt auch auf meiner Liste von Lieblingsgerüchen gelandet ist – zog durch die Wohnung. Letztendlich war es soweit: Der Backofen wurde aufgemacht und es strahlten mich zwei wunderbare frische und knusprige (und leckere) Brote an. Der Tag und mein Glauben in meine Brotbackkünste war gerettet!

Einfaches Sauerteigbrot backen

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
Brot
By Sophia
Prep Time: 0,15 Cooking Time: 1 Total Time: 2,5

Perfekt für Anfänger:innen.

Ingredients

  • 500 g Weizenvollkornmehl
  • 500 g Roggenvollkornmehl
  • 1 Päckchen Roggen Sauerteig Extrakt
  • 1 EL Brotgewürz
  • 2 Päckchen Backhefe
  • 750 ml lauwarmes Wasser
  • eine Prise Salz

Instructions

1

Vermische das Weizenvollkornmehl, das Roggenvollkornmehl, das Roggen Sauerteig Extrakt, das Salz, das Brotgewürz und die Hefe in einer Schüssel miteinander.

2

Gib anschließend das lauwarme Wasser hinzu. Nun muss der Teig knapp fünf Minuten geknetet werden - per Hand oder mit dem Knethaken.

3

Nun kannst du ihn mit einem Tuch abdecken, an einen warmen Ort stellen und für 60 Minuten ruhen lassen.

4

Sind die 60 Minuten vorbei, bestäubst du den Teig mit etwas Mehl und knetest ihn noch einmal kurz durch. Willst du ein (wirklich) großes Brot? Dann lass ihn in einem Stück. Wenn du, wie ich, lieber zwei Brote haben willst, kannst du den Teig in zwei Hälften teilen und dann noch einmal abgedeckt knapp 30 Minuten ruhen lassen.

5

Wenn du keine Brotform besitzen solltest, kannst du den Teig einfach zu einem Brot formen und dann in den Backofen bei 200 Grad geben.

6

Nun muss das Brot für 60 Minuten backen.

7

Nach der Stunde Backzeit holst du das Brot aus dem Ofen und lässt es erst einmal auf einem Gitter abkühlen.

8

Und dann kannst du es schon genießen - Guten Appetit!

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht! Unbezahlte und unbeauftragte Werbung bei Nennung von Produkten/Firmen.

close

Die neuesten Rezepte - direkt in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Die neuesten Rezepte - direkt in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Newsletter

Vielleicht gefällt dir auch

Noch keine Kommentare

Leave a Reply