#grüneküche/ Nachhaltigkeit

So sammelst du Pilze – Tipps & Hinweise

Herbstzeit ist Pilzzeit und diesen Herbst habe ich es endlich wieder geschafft einmal Pilze sammeln zu gehen! Schon als Kind war ich oft mit meinem Opa im Wald und habe mit meinem kleinen Büchlein und Opas Erfahrungen mehr über die schmackhaften Pilze gelernt.

Leider kenne ich mich noch nicht so gut aus, wie ich es mir wünsche, sodass ich selbst auch nur mit einer Begleitung gehe. Dadurch fühle ich mich auch um einiges sicherer und kann die Speisepilze ohne Bedenken nach dem Sammeln genießen! Wer Lust hat selbst auf Pilzsuche zu gehen, kann dies vor allem im Herbst wunderbar machen. Wenn du noch Neueinsteiger:in in dem Thema bist, selbst noch nicht (oft) sammeln warst oder nur mit einem Bestimmungsbuch unterwegs bist, kann ich dir raten nicht ohne eine erfahrene Begleitung loszuziehen, sondern es vielleicht entweder mit jemanden, der sich auskennt oder bei einer Pilz-Lehr-Wanderung mitzugehen. Dort kannst du dann auch das Bestimmen der Pilze wunderbar lernen.

Tipps & Hinweise

  • Als Neueinsteiger:in nicht alleine sammeln, die Verwechslungsgefahr ist zu groß! Hier einfach mit Führer:innen gehen
  • Privatpersonen dürfen soviel sammeln, wie sie verzehren können – die Mengen unterscheiden sich von Region zu Region
  • Es gibt Sorten, die unter Artenschutz stehen, z.B. Pfifferlinge und Steinpilze, diese dürfen nur in kleinen Mengen gesammelt werden. Von diesen solltest du immer ein paar Pilze stehen lassen
  • Zum Sammeln solltest du einen luftdurchlässigen Behälter (ideal ist ein geflochtener Korb), angemessene Kleidung, einen Pilzführer (Buch oder App) und eventuell eine Lupe mitnehmen
  • Pilze nicht abreißen, sondern drehen oder mit einem kleinen scharfen Messer knapp über dem Boden abschneiden
  • Nur ernten, was du zu 100% kennst oder bestimmen kannst
  • Beim gewerblichen Sammeln machst du dich ohne Erlaubnis strafbar!

Zuhause kannst du die gesammelten Pilze mit einer weicheren Bürste vom Schmutz befreien – nicht unter strahlendes Wasser halten! Pilze, die entweder Maden haben oder sehr matschig sind, solltest du aussortieren. Zur Zubereitung lässt sich nur sagen, dass du die Pilze vor dem Verzehr garen solltest. Wenn der Verdacht auf eine Vergiftung besteht, musst du sofort ins Krankenhaus aufsuchen und die Giftinformationszentrale benachrichtigen.

close

Die neuesten Rezepte - direkt in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Die neuesten Rezepte - direkt in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Newsletter

1 Comment

  • Reply
    Fabienne
    23. Februar 2021 at 22:19

    Liebe Sophia,

    wie cool! Genau so eine Guide habe ich gebraucht. Würde das auch so gerne einmal ausprobieren, kenne mich aber gar nicht aus! Hast du den Beitrag mit deinem Opa zusammen geschrieben? 🙂

    Liebe Grüße
    Fabi

  • Leave a Reply